Kontaminationen und Partikel

Alle technischen Festkörperoberflächen werden in ihrem Bearbeitungs- und Nutzungslebenslauf mehr oder weniger stark mit flächigen anorganischen oder organischen Substanzen oder mit Partikeln kontaminier (Restverschmutzung). Verschmutzungen verändern z.B. das Benetzungsverhalten, die Reibungseigenschaften, die elektrische Leitfähigkeit, das Korrosionspotential oder die optischen Eigenschaften von Werkstoffoberflächen.

Das kann sich bei verschiedenen Fertigungsschritten störend auswirken oder später im Feld zum Ausfall der Produkte beitragen.

SGS INSTITUT FRESENIUS stehen alle modernen Verfahren für die Analyse organischer und anorganischer Kontaminationen und Partikel zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es umfangreiches Know-how zur Schadensrelevanz von Verschmutzungen, zur Ermittlung der Quellen sowie zu deren Minimierung oder Beseitigung.

Unsere Leistungen:

Lokalisierung, Identifizierung und Quantifizierung flächiger Kontaminationen auf Festkörpern, in Gasen, Flüssigkeiten, Fetten, Klebern, Identifizierung von Kontaminationsquellen

Wichtige zu messende Parameter:

Größe/Größenverteilung, Ort/örtliche Verteilung, Menge (Flächen- oder Volumendichte), Morphologie, chemische Zusammensetzung...

Verfahren:

  • Separation, spezielle Präparationen
  • Abbildung/Elementanalyse mit Lichtmikroskopie und ESEM/EDX
  • Zählen und Messen mittels digitaler Bildverarbeitung; statistische Auswertung
  • "Zählen" mit Laserbeugung
  • Identifizierung aller Elemente sowie besonders der organischen Verbindungen mittels TOF-SIMS
  • FT-IR-Spektroskopie inkl. ATR und Mikrospektrometrie

Partikel findet man auf und in Festkörpern, in Schichten, in Schmier- und Kühlflüssigkeiten, Klebern, Reinigungsmitteln, Getränken, auf elektrischen Kontakten, Druckplatten, Filtern, Verpackungsmaterialien, in Gasen und als Pulver oder Stäube.

Kontakt

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 13
44227 Dortmund
t +49 231 9742-7300

Senden Sie uns gern Ihre Anfrage mit dem Kontaktformular.