EU: CE-Marke Produktsicherheitsrichtlinien der Europäischen Union

Angebot anfragen CE-Marke: auch Importzertifizierung für Lieferanten mit Sitz außerhalb Europas
Die CE-Marke gibt an, dass das Produkt, auf dem die Marke angebracht ist, die Produktsicherheitsrichtlinien der EU einhält. Diese Richtlinien gelten für alle Produkte, die erstmalig innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) in den Verkehr gebracht werden. Dies umfasst sowohl importierte Güter als auch Waren, die innerhalb des EWR produziert werden. Selbst gebrauchte Waren, die importiert werden, unterliegen den Auflagen hinsichtlich der CE-Marke. SGS kann Hersteller in Europa und anderen Ländern der Welt sowie Importeure dabei unterstützen, Ihre Produkte zu beurteilen und hinsichtlich der Erfüllung der europäischen Anforderungen zu zertifizieren.
Wenn ein Produkt die Anforderungen aller anwendbaren Richtlinien erfüllt, stellt der Hersteller oder der Importeur ein EU-Konformitätszertifikat aus und unterzeichnet dieses. Danach wird die CE-Marke auf dem Produkt bzw. der Verpackung angebracht.

Hintergrund

Mitte der 80er Jahre stellte die Europäische Union ein System zur Angleichung der Anforderungen an die Produktsicherheit vor. Diese angeglichenen Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen sind in einer Reihe von Richtlinien festgelegt, die als Richtlinien zur neuen und globalen Herangehensweise bekannt sind. Ein Produkt, das die Anforderungen der Richtlinien erfüllt, wird mit CE markiert. Dabei kann ein Produkt mehreren Richtlinien unterliegen. Produkte, die den Vorgaben einer oder mehrerer dieser Richtlinien unterliegen und die Bestimmungen nicht erfüllen, dürfen die CE-Marke nicht verwenden und haben keinen Zugang zum gemeinschaftlichen europäischen Markt. Diese Richtlinien beziehen sich auf alle Produkte, die im gemeinsamen Markt zur Anwendung kommen. Dabei bleibt unberücksichtigt, ob sie innerhalb des EWR hergestellt oder von außerhalb des EWR importiert wurden. Der EWR besteht aus den Mitgliedsländern der EU und den Mitgliedern der Europäischen Freihandelszone.

Prozedur

Eine Anzahl von Schritten ist notwendig, bevor ein Hersteller oder Importeur befugt ist, die CE-Marke für seine Produkte zu verwenden. Die nachfolgende Aufstellung enthält eine Auswahl der wichtigsten Schritte:

  • Eine Risikobeurteilung, um sicherzustellen, dass die Verwendung des Produkts sicher ist und alle Anforderungen der entsprechenden Richtlinien erfüllt werden.
  • Gestaltung einer Bedienungsanleitung, die Hinweise zur sicheren Verwendung und Warnungen vor möglichen Gefahren enthält (falls notwendig).
  • Zusammenstellung von technischen Unterlagen, deren Inhalt die Einhaltung aller relevanten Vorschriften durch das Produkt darstellt.

Für die gefährlicheren Produkte ist die Intervention einer so genannten benannten Stelle, einer Konformitätsbeurteilungsstelle, vorgeschrieben. Der Hersteller oder Importeur hat die Wahl zwischen einer Vielzahl von Modulen zur Konformitätsbeurteilung. Einige Module basieren auf der Überprüfung jedes einzelnen Produkts. Andere basieren auf der Zulassung des EC-Typs, wobei dies ggf. mit einer Bewertung des Qualitätssicherungssystems (z. B. ISO 9001) kombiniert wird. Die benannte Stelle beurteilt die technischen Unterlagen und schätzt die durch den Hersteller oder Importeur realisierten Aktionen und Maßnahmen ein. In Abhängigkeit des gewählten Beurteilungsmoduls finden in verschiedenen Fällen physische Inspektionen und Tests des Produkts statt. Die benannte Stelle stellt eine Zulassung des EC-Typs oder ein EC-Einhaltungszertifikat aus, nachdem die technischen Unterlagen, das Produkt und die Prozedur genehmigt wurden.
SGS ist für nahezu alle europäischen Richtlinien zur neuen und globalen Herangehensweise eine benannte Stelle. Aufgrund unseres einzigartigen globalen Netzwerks sind wir in der Lage, Hersteller weltweit bei der Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen für die Verwendung der CE-Marke zu unterstützen.
Klicken Sie hier, um weitere Informationen über Dienstleistungen in der Funktion als benannte Stelle zu erhalten.

Richtlinien

Eine Auswahl der üblichsten anwendbaren Richtlinien umfasst:

  • Richtlinie für Druckausrüstungen
  • Maschinenrichtlinie
  • ATEX-Richtlinie
  • Richtlinie für elektromagnetische Kompatibilität
  • Niederspannungsrichtlinie
  • Richtlinie für persönliche Schutzausrüstung
  • Richtlinie für medizinische Geräte
  • Spielzeugrichtlinie

Kunden Vorteile

  • Zugang zum gemeinschaftlichen europäischen Markt.
  • Konformitätsbeurteilungen, die am besten für Ihre Produktionsprozesse geeignet sind.
  • Weltweite Verfügbarkeit von Inspektoren und Labors.
  • Lösung aus einer Hand: ein NoBo für alle Direktiven.