Nahrungs- und Lebensmittelsicherheit Getreide

SGS bietet allen Unternehmen in der Lieferkette für Lebensmittel/Futter Zertifizierungsdienstleistungen (HACCP, GMP, EUREP GAP, Lieferanten-Audits) an. Diese Qualitätssicherungsmethoden stellen eine proaktive Herangehensweise zur Überwachung der Risiken in der gesamten Lieferkette dar. Sie tragen zum Vertrauen und zur Glaubwürdigkeit der Branche bei.

SGS Agrilab überprüft die Unschädlichkeit der Lieferung und bestätigt ihre Eignung für menschlichen oder tierischen Verbrauch. Nachfolgend sind einige Beispiele für Zertifizierungsdienstleistungen aufgeführt:

HACCP – Hazard Analysis Critical Control Points
Die Notwendigkeit der Durchsetzung eines HACCP-Systems ergibt sich in der Lebensmittelbranche aus der Anforderung, alle jene Faktoren rigoros zu überwachen, die möglicherweise die Sicherheit von Lebensmitteln gefährden. Die Einführung eines solchen Systems umfasst einen Wechsel von der Prüfung der Endprodukte hin zur vorbeugenden Kontrolle der für die Lebensmittelproduktion kritischen Aspekte. Daraus ergibt sich für die Lebensmittelhersteller die Möglichkeit, die Sicherheit der Lebensmittel durch Verbesserung ihrer Herstellungsmethoden auf disziplinierte, systematische und ISO 9000-kompatible Art und Weise zu sichern. SGS Agrilab und Sanitec-Belgium können Sie bei der Erstellung eines HACCP-Plans unterstützen, und SGS Systems & Services Certification kann die Zertifizierung vornehmen.

GMP - Good Manufacturing Practices
Dies bezieht sich auf eine Reihe von Vereinbarungen für eine Branche oder einen Bereich, in denen ein Verhaltensstandard festgelegt wird (gewöhnlich im Hinblick auf die Sicherheit von Lebensmitteln und Futter). Diese haben zum Ziel, die Qualität und die Sicherheit der Tierfutterqualität zu gewährleisten.

EurepGAP - Euro-Retailer Produce Working Group (Eurep) / Good Agricultural Practices (GAP)
EurepGAP ist eine freiwillige und frei zugängliche Lieferketten-Partnerschaft, die im Jahr 1996 gegründet wurde, um durch unabhängige Überprüfungen internationale Aspekte der Herstellung, Lagerung und Handhabung durch Erzeuger, Verpacker sowie Zwischen- und Einzelhändler zu vereinheitlichen. Diese stellt ein wesentliches Forum für den Dialog der Frischwarenbranche mit nationalen Regierungen, der Europäischen Union und Nichtregierungsorganisationen dar.

Sie wird durch Protokolle unterstützt, die praktische Anleitungen für Mitglieder enthalten und sich an rechtlichen Rahmenbedingungen orientieren. Dabei findet Berücksichtigung, dass Kunden verstärkt Informationen verlangen, u. a. im Hinblick auf die Nachverfolgung sowie die Sicherheit von Lebensmitteln und Futter.

Die Verleihung des EurepGAP-Zertifikats an Erzeugerverbände bzw. Einzelerzeuger dokumentiert, dass diese verschiedene Kriterien erfüllt haben.

Kunden Vorteile

  • eliminiert Bedenken im Hinblick auf Qualität
  • uneingeschränkte Verantwortlichkeit innerhalb der Lieferkette
  • minimiert das Risiko der Zurückweisung am Ziel
  • Nachweismöglichkeit der erforderlichen Sorgfalt im Hinblick auf „nebensächliche oder technisch unvermeidbare Verunreinigungen“