Analytik auf Perfluorierte Tenside

Perfluorierte Tenside sind organische, oberflächenaktive Verbindungen, die industriell hergestellt werden und aufgrund ihrer Eigenschaften häufig in der Textilindustrie zur Herstellung von atmungsaktiven Geweben und in der Papierindustrie zur Herstellung von schmutz-, fett- und wasserabweisenden Papieren verwendet. Weiterhin dienen diese Verbindungen als Ausgangsstoff für die Teflonproduktion. Durch die schwere Abbaubarkeit reichert sich PFT im Wasser und im Boden an. 2006 wurden erhöhte PFT-Konzentrationen in Klärschlämmen, Fischen oder Oberflächengewässern nachgewiesen. Durch den Verzehr belasteter Fische oder auch Trinkwasser gelangt dieser Stoff in den menschlichen Körper. In einer Veröffentlichung des Umweltbundesamtes (Februar 2007) wurden auch Befunde im Humanblut beschrieben.

PFT steht als Sammelbegriff für mehrere homologe Verbindungen. Als Hauptvertreter sind die Perfluoroctansäure (PFOA) und die Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) zu nennen.


Strukturformel Perfluoroctansulfonsäure (PFOS)

Unsere Dienstleistungen:

SGS Institut Fresenius GmbH führt die Analytik mittels LC/MSMS auf folgende Perfluorierte Tenside standardmäßig durch:

  • Perfluoroctansäure (PFOA)
  • Perfluoroctansulfonsäure (PFOS)
  • Perfluorpentansäure (PFPA)
  • Perfluorhexansäure (PFHxA)
  • Perfluorheptansäure (PFHpA)
  • Perfluornonansäure (PFNA)
  • Perfluordecansäure (PFDA)
  • Perfluordodecansäure (PFDoA)
  • Perfluorhexansulfonat (PFHxS)
  • Perfluordecansulfonat (PFDS)
  • Perfluorbutansäure (PFBA)
  • Perfluorbutansulfonat (PFBS)
  • Perfluoroctansulfonamid (PFOSA)

Die Analyse auf Perfluorierte Tenside erfolgt in folgenden Matrixes:

  • Boden
  • Trinkwasser
  • Abwasser
  • Klärschlämme
  • Komposte
  • Lebensmitteln
  • Blutproben

Broschüre: Analytik auf perfluorierte Tenside (pdf download)

Ansprechpartner

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
Environmental Services
Im Maisel 14
D-65232 Taunusstein

ENVI - SBO
t 0800 222 5 666
f 0800 222 5 777
E-Mail